Helmut Seel 02. Februar 2018

Über den Niedergang der Pflichtschule der Sekundarstufe I

Im städtischen Bereich schreitet die negative Entwicklung der Pflichtschulvariante der Sekundarschulen voran. Die vom neuen Bildungsminister Faßmann angekündigte Einführung von „Deutschklassen“ für Migrantenkinder mit Defiziten in der Unterrichtssprache betrifft sicherlich größtenteil Schüler der Neuen Mittelschule im Großstadtbereich und reduziert diese auf einen Restbestand einheimischer Kinder mit ausgeprägten Lern- und/ oder Verhaltensstörungen.

mehr..

Helmut Seel 12. Dezember 2017

Bildungspolitik in der Krise

Das Paket "Eckpunkte Bildung" der kommenden schwarz-türkis-blauen Regierung kann man unter dem Aspekt des Weisheitsspruches „Die Berge haben gekreißt und ein Bildungs-Mäuschen wurde geboren“ sehen. Der große Wurf ist nicht gelungen. Vielmehr wird das Versagen eines Drittels der Pflichtschabsolventen im Lesen und in der Mathematik prolongiert.

mehr..

Klaus Satzke 30. November 2017

Bildungspolitische Beschäftigungstherapie

Das Bildungspaket -  eine merkwürde Mischung aus Dingen, die teils noch in der letzten Regierung geplant bzw. beschlossen wurden (Ausbau Ganztagsschulen, zweites Kindergartenjahr), aus der Zurücknahme von Regelungen, die die ÖVP noch vor wenigen Wochen gemeinsam mit der SPÖ und den Grünen beschlossen hat (Leistungsbeurteilung  in der Volksschule) sowie aus einigen rechts-populistischen Duftmarken, bei denen man nicht weiß, wie ernst sie gemeint sind.

mehr..

K. L. Satzke 22. November 2017

Wer setzt als Opposition die bildungspolitischen Initiativen – die NEOS oder die Sozialdemokratie?

Für unvoreingenommene Beobachter ist  kaum zu übersehen, dass das Schulwesen insbesondere im Mittelstufenbereich auf desaströse Zustände zusteuert. In dieser verfahrenen Situation macht es nachdenklich, dass ausgerechnet die neo-liberal angehauchten NEOS die einzigen sind, die – zumindest im Bereich der Diagnose und Prognose – eine klare und unmissverständliche Sprache sprechen. Man fragt sich angesichts dieses Diskussionsstandes, was die Position der nunmehrigen "großen" Oppositionspartei SPÖ ist.

mehr..

Elfriede Schmidinger 12. November 2017

Bildung im kommenden Koalitionsabkommen

Auch wenn Bildungsfragen im vergangenen Wahlkampf kein besonderes Gewicht hatten, ist zu wünschen, dass ihnen im kommenden Koalitionsabkommen eine bedeutsamere Rolle zukommt. Dies wird vor allem notwendig sein, wenn auch für die Zukunft zumindest der Erhalt des gegenwärtigen Wohlstands gesichert sein soll.

mehr..

Helmut Seel 11. November 2017

Über die Zukunft einer gemeinsamen Schule bis zum Ende der Schulpflicht

Die Spaltung im Bereich der Mittelstufe des österreichischen Schulsystems schreitet voran. Die politische Entwicklung rückt die gemeinsame Schule bis zum Ende der Schulpflicht in die Ferne. Die Neue Mittelschule (NMS), die im Einzugsbereich einer Langform der AHS zu einer Art Sonderschule für lernbehinderte Kinder und Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache verkommt, kann die bildungspolitisch wichtigen Aufgaben der Inklusion und der Integration nicht leisten. Es erhebt sich die Frage, wie lange die Gesellschaft auf die verlorenen Kapazitäten verzichten kann.

mehr..

Helmut Seel 26. Oktober 2017

Hundert Jahre Streit um die Gesamtschule in der Mittelstufe des Schulsystems – Von der Vorreiterrolle zur Rückständigkeit

Das Fehlen einer Schulform mit Gesamtschulcharakter ist für das Schulsystem fatal. Nun sind auch die letzten Verfechter dieses bildungspolitischen Ziels, die Grünen, aus dem Nationalrat ausgeschieden. Vor einigen Jahren konnte man hinsichtlich der Entwicklung zu gemeinsamen Schule für alle Zehn- bis Vierzehnjährigen noch sagen: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Nun ist sie leider tot.

mehr..

Helmut Seel 20. September 2017

Alle Jahre wieder; Die OECD kritisiert das österreichische Schulsystem wegen der zu geringen sozialen Mobilität

Die Gesamtschulgegner brauchen keine Angst zu haben. Es wird nach der Nationalratswahl keine tragfähige Koalition von Gesamtschulbefürwortern geben. Trotzdem sollte man die Gesamtschule durch eine Reform  der Neuen Mittelschule vorbereiten, da  doch auch noch andere Gründe als die Chancengerechtigkeit für sie sprechen.

mehr..

Klaus Satzke 05. September 2017

Schul- und Bildungspolitik im Wahlprogramm der SPÖ – Reparaturmaßnahmen reichen nicht!

Mit den Kapitel Bildung / Schule im Wahlprogramm der SPÖ liegt ein Konzept auf dem Tisch, das auf zusätzlichen finanziellen und personellen Maßnahmen beruht (also ein weiteres Mal ein Input-Modell) und dessen Ziel Reparaturmaßnahmen sind. Reparaturmaßnahmen sind unbestritten notwendig, aber wo ist die längerfristige Perspektive?

mehr..

Helmut Seel 24. August 2017

Gedanken zur Novellierung des Universitätsstudienrechts

Im  breiten Feld der Natur- und Geisteswissenschaften ist die Limitierung von Studienplätzen wesensfremd. Die SPÖ besteht zu Recht auf den freien Zugang zu allen Studien an den Universitäten. Den ersten Vorstoß der ÖVP dagegen konnte man durch den Beschluss der globalen Universitätenfinanzierung im derzeitigen „freien Kräftespiel“ im Nationalrat unterlaufen. Den neuerlichen Vorstoß des Wissenschaftsministers sollte man jedoch im Trubel des Wahlkampfs nicht übersehen.

mehr..

Robert Hinteregger 23. Juli 2017

Das Schulreformpaket der Regierung: Anstoß zu einem Musterwechsel?

Die Schwerpunkte des Schulreformpakets 2017 haben durchaus das Zeug für einen bildungspolitischen Musterwechsel, wenn die Reform nicht auf halbem Weg steckenbleibt oder zu einer Schmalspurvariante verkommt.

mehr..

Robert Hinteregger 22. Juli 2017

Die Hattie-Studie: ein Rezept für Lernerfolg?

Diese Ergebnisse der umfangreichen Studie John Hatties sollten dazu führen, festgefügte pädagogische Prioritäten zu relativieren und Kontroversen zuzuspitzen.

mehr..

Klaus Satzke 06. Juli 2017

Modellregionen und die verfahrene Schulsituation im großstädtischen Bereich

Es ist schon bemerkenswert, wie die Bildungspolitik die Probleme in diesem Bereich seit Jahren schlicht und einfach negiert, obwohl nun auch in einer breiteren Öffentlichkeit – spät aber doch – die unhaltbare Situation in den sogenannten Brennpunktschulen diskutiert wird

mehr..

Helmut Seel 06. Juli 2017

Positive Clusterphantasien

In einem Schulencluster, das eine AHS-Unterstufe mit benachbarten NMS verbindet, könnte bewirkt werden, dass auch mehr Befähigte in den NMS verbleiben, da sie auch dort von AHS-Lehrern unterrichtet werden könnten. Bereits anfangs der achtziger  Jahre im vergangen Jahrhundert wurde der Schulversuch „Schulverbund Graz-West“ eingerichtet, der eine neu gegründete AHS mit den benachbarten Hauptschulen verband.

mehr..

Helmut Seel 02. Juli 2017

Da ist uns doch etwa in den Schoß gefallen!

Der Beharrlichkeit der Grünen ist es zu verdanken, dass die Schulreform 2017 doch noch eine bildungspolitisch relevante Perspektive erhalten hat. Großflächige Schulversuche mit der  Gesamtschule werden in Zukunft möglich sein.  Die kleineren Bundesländer können zur Gänze als  Versuchsregion geführt werden.

mehr..